Big Bang ?

In der Naturwissenschaft spricht man von der Singularität. Am Anfang der Schöpfung waren die Dinge so einzigartig, dass man sie nicht mit der herkömmlichen Physik beschreiben kann. Allerdings wurde diesen Erkenntnissen zunächst wenig Glauben geschenkt. Und so war das Wort „Big Bang“, das im Deutschen als Urknall übersetzt wird, ein spöttischer Ausdruck. Man war eher geneigt zu glauben, dass die Materie schon immer da war. Und die Welt eben ewig. Schon damals hätte man sich mit dem Einwand des Kirchenvaters Augustinus auseinandersetzen können, der da erwidert hat: „Wenn alles ewig ist, wieso ist dann nicht alles schon geschehen?“

Mittlerweile gibt es keine Zweifel mehr daran, dass die Schöpfung in einem gewaltigen Akt aus dem Nichts entstanden ist. Christen und Juden glauben das schon länger. Aus der wüsten und leeren Welt hat sich die Schöpfung entwickelt - durch Gottes mächtiges Wort - nachzulesen gleich in den ersten Seiten der Bibel.

Also macht ein wenig Wissen hochmütig, wer aber den Kelch der Erkenntnis bis zum Grunde leert, wird wieder demütig - so wissen wir heute, dass die Welt ein Kosmos ist, das heißt eine hoch geistige Sache. Denn wäre nur eine kleine Abweichung bei den Anfangsbedingungen gewesen - die Welt hätte nie stattgefunden. Komplexer und schöner als jede menschliche Kunst ist das Sein an sich. Und Gottes Geist schwebte über den Wassern.

Pfingsten aber heißt: Gott ist noch lange nicht fertig mit der Welt. Er sendet seinen Geist, um sie zu vollenden. Aus der Endlichkeit in die Herrlichkeit. Und wir sind berufen, als Geistträger daran mitzuwirken. “Gott hat die Welt ohne uns gemacht, will sie aber nicht ohne uns vollenden“, um erneut den heiligen Augustinus zu zitieren. Also Kein Big Bang, sondern eine Big Inspiration, die wir erwarten, um die wir aber auch bitten.

Komm Heiliger Geist

Es grüßt Sie

Hoffentlich Geistvoll

Ihr Ludwig-F. Mattes      

zurück